Fotografie Basics

Fotografieren Lernen in drei einfachen Schritten

Fotografieren Lernen

Was muss ich eigentlich können, um schöne Fotos zu machen? Eigentlich gar nicht so viel. Es sind im Wesentlichen drei Dinge, von denen Du etwas verstehen solltest.

Das Wichtigste ist die Bildgestaltung! Was muss auf ein Bild, was sollte ich weglassen, und aus welcher Perspektive fotografiere ich was?
Aber natürlich ist auch das Licht sehr wichtig, denn ohne Licht gibt es keine Fotos. Was es dabei zu beachten gibt, und welche Schatten besser sind als andere, ist die zweite wichtige Lektion.
Und natürlich musst Du Deine Kamera richtig verstanden haben. Wenn Du nicht weißt wer oder was der ISO ist, oder warum und wie man die Blende zu welchem Anlass öffnet oder schließt, kommst Du in der Fotografie nicht sehr weit.

In genau dieser Reihenfolge solltest Du die Fotografie angehen!

Lerne zunächst einmal unterschiedliche Blickwinkel kennen, und versuche verschiedene Motive spannend zu fotografieren. Fotografiere am besten im Modus P wie Programmautomatik, dann bleibt der Blitz in der Kamera, bis du ihn einschaltest. Versuche dann Licht und Schatten besser zu nutzen, und mache Erfahrungen zu verschiedenen Tageszeiten. Wann kann man Gebäude, wann Menschen und Tiere besser fotografieren? Es gibt keine Tages- oder Nachtzeit, zu der man nicht fotografieren kann. Du musst nur wissen wie! Wenn Du auch hier weitergekommen bist, wird es Zeit die Automatik zu verlassen. Freunde Dich mit der Blende an, die zwar im Objektiv sitzt, und nicht in der Kamera, die aber die wichtigste Einstellung An Deiner Kamera ist. Nur mit der Blende und dem „richtigen“ Abstand zum Motiv kannst Du Schärfe und Unschärfe auf Deinen Fotos beeinflussen. Aber auch die vielen anderen Funktionen wollen verstanden und sinnvoll eingesetzt werden. Tückischer Weise gibt es an modernen Kameras eine ganze Reihe Funktionen und Möglichkeiten, die man eigentlich gar nicht braucht. Du musst herausfinden, welche das sind.

Das ist ja sooooooo viel zu lernen!

Eigentlich nicht! Die wichtigsten Aspekte kannst Du an nur einem Tag erlernen und ausprobieren! Wie das? Du musst es Dir zeigen lassen! Am besten besuchst Du natürlichen einen meiner Fotokurse, die ich regelmäßig anbiete. Aber Du kannst auch einen befreundeten Fotografen um ein paar Stündchen seiner Zeit bitten, oder Dich mit diesem Buch (KLICK)* selbst durch alles durcharbeiten. Egal, auf welchem Weg Du es versuchst bessere Fotos zu machen, dranbleiben ist das Wichtigste! Nur wenn Du Dich selbst herausforderst, kannst Du Dich verbessern. Bleib niemals stehen, und messe Dich stets mit den Besten, nicht mit den anderen in sozialen Medien. Vorbilder findest Du in Bildbänden, Ausstellungen und Magazinen.

Was soll ich denn eigentlich fotografieren?

Das findest Du von ganz allein heraus! Je mehr Du fotografierst, je abwechslungsreicher Deine Motive sind, desto eher wird sich herauskristallisieren, welche Art der Fotografie Dir am meisten liegt und Dir am ehesten Freude bereitet. Beschränke Dich Schritt für Schritt weiter, so dass Du Dich fortwährend auf eine Stilrichtung „einschießen“ kannst.

Ich hoffe, dass ich Dir ein Stück weit helfen konnte, und würde mich natürlich sehr freuen, wenn Du Dich für einen meiner Grundlagen-Fotokurse entscheiden würdest!

Dein Benjamin

* Affiliate Link (Werbung)